Informationen zum Aufnahmeverfahren GTA und den Mappen

Die folgenden Informationen umreißen den organisatorische Rahmen der Prüfung der gestalterischen Eignung für die gestalterischen Vollzeitbildungsgänge GTA Grafik (2-jährig, gymnasiale Oberstufe), GTA-AHR, GTA-FHR Grafikdesign und Objektdesign (auch mit der Akzentuierung Produktdesign) und GTA-FHR Medien/Kommunikation (3-jährig).
 
Weiter unten auf der Seite finden Sie die Informationen zum Aufnahmeverfahren der Fachoberschule Gestaltung und den Höheren Berufsfachschulen für Gestaltung.

Allgemeine Informationen:

  • Anmeldung via Schüler-Online über www.schueleranmeldung.de
  • Welche Zeugnisse sind erforderlich? 1. Hj. Klasse 10 von Realschulen, Gesamtschulen, Klasse 10B von Hauptschulen, 1.Hj. Klasse 9 für Gymnasien (G8), 1.Hj. Klasse 10 für Gymnasien (G9)
  • Pünktliches Erscheinen zum im Anschreiben zugeteilten Termin wird erwartet.
  • Was tun bei Krankheit/Verspätung? Telefonische Meldung und E-mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an das Sekretariat, Einreichen eines Attests für neuen Termin
  • Nach Abschluss des Verfahrens erfolgt eine schriftliche Benachrichtigung des BK Senne über Zusage/Warteliste

Gestaltungstechnische*r Assistent*in mit Abitur oder Fachhochschulreife

GTA-FHR mit dem Schwerpunkt Medien/Kommunikation, Grafikdesign und Objektdesign (auch mit der Akzentuierung Produktdesign)
  • Die Eignungsfeststellung beginnt mit einer gestalterischen Hausaufgabe, die mit der Einladung zum Aufnahmegespräch verschickt wird. Diese Hausaufgabe muss zum Aufnahmegespräch mitgebracht werden. 
  • In dem persönlichen Aufnahmegespräch wird die gestalterische Eignung geprüft. Dazu wird über die Lösung der gestalterischen Hausaufgabe gesprochen und die persönliche Mappe angeschaut.
  • Zum aktuellen Zeitpunkt ist geplant, dass die Gespräche nicht digital sondern in Präsenz stattfinden. 

 

Ihre Mappe mit eigenen Arbeiten hat folgende Kriterien zu erfüllen:

  • Es wird keine teure Präsentationsmappe benötigt.
  • Vielfalt: 5-8 unterschiedliche und aktuelle Werke aus eigenständiger Arbeit. d.h. keine Schulaufgaben!
  • Art: Zeichnungen (keine Mangas oder Phantasiewesen), analoge Skizzenbücher, überarbeitete Fotos, 3D-Modelle (in gedruckter Form), Broschüren oder Flyer, eigene Logos, Collagen, Videos, Websites (digitale Inhalte müssen nachvollziehbar gestaltet worden sein mit Quellcode oder Originaldateien mit Layern...)
  • Fotos von Dingen, die sich nur schlecht transportieren lassen, wie z. B. große Bilder, plastische oder handwerkliche Arbeiten.
  • möglich sind auch Arbeitsproben aus Praktika
  • Ausführung: saubere, klare Darstellung

Höhere Berufsfachschule Gestaltung, 2-jährig
Fachoberschule Gestaltung, Klasse 11 und 12

  • Die Eignungsfeststellung beginnt mit einer gestalterischen Hausaufgabe, die mit der Einladung zum Aufnahmegespräch verschickt wird. Diese Hausaufgabe muss zum Aufnahmegespräch mitgebracht werden. 
  • In dem persönlichen Aufnahmegespräch wird die gestalterische Eignung geprüft. Dazu wird über die Lösung der gestalterischen Hausaufgabe gesprochen und die persönliche Mappe angeschaut.
  • Zum aktuellen Zeitpunkt ist geplant, dass die Gespräche nicht digital sondern in Präsenz stattfinden.

Die Arbeiten sollten folgende Kriterien erfüllen:
  • Vielfalt: 5-8 Arbeiten
  • Vielfältige Techniken und Motive
  • Keine Schularbeiten
  • Keine Mangas